Dienstag, 22 Februar 2022 22:26

Benefiz-WE “#weAHRfamily“ in Bad Breisig 2021 sehr erfolgreich

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Viele Geschädigte der Ahrflut profitierten in den vergangenen Monaten von den vom Kulturverein BREISIG.live gesammelten Spenden. Viele Geschädigte der Ahrflut profitierten in den vergangenen Monaten von den vom Kulturverein BREISIG.live gesammelten Spenden. Archiv von BREISIG.live e.V.

Kulturverein BREISIG.live und Unterstützer sammelten fast 45.000 €

“Knapp 45.000 € - das kann sich sehen lassen!“, so das einhellige Resümee der Vorstandsmitglieder von BREISIG.live e.V., dem noch kein Jahr alten Kulturverein aus der Thermalquellenstadt. Gemeint ist damit das Einnahmeergebnis des 3-tägigen Benefiz-Wochenendes Ende Sommer vergangenen Jahres. Unter dem Titel “#weAHRfamily“ hatten die Macher von BREISIG.live in nur wenigen Wochen nach der katastrophalen Flut an der Ahr zugunsten der Flut-Geschädigten vom 17.-19.09.2021 im Breisiger Kurpark ein regelrechtes Musikspektakel organisiert.

Viele Helfer und Unterstützer

Mit im Boot, als Partner bzw. Unterstützer, saßen dabei neben der Karnevalsgesellschaft „Mi losse ohs net bang maache“ von 1892 e.V., die Stadt und Verbandsgemeindeverwaltung, die Tourist-Info, der Ortsverein des DRK sowie viele heimische Vereine und Geschäftsleute, des Weiteren der Betreiber des Biergartens im Kurpark, Christian Barth und der Apotheker Andreas Windscheif. Aktiv mit dabei waren auch Mitglieder des Junggesellenvereins Oberbreisig sowie des Angelsportvereins, Mitglieder vom CDU-Ortsverband, dem Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen und vom SPD-Ortsverein Breisiger Land. Ob beim Auf- und Abbau auf dem Gelände im Kurpark, vor und hinter der riesigen Bühne, beim Getränkeausschank, als Aufpasser*in an der großen Hüpfburg, Kontrollierende*r zur Einhaltung der 3G-Regelung am Eingang, als Covid19-Tester*in oder Bereitschaftssanitäter*in vor Ort. Viele Geschäftsleute, darunter auch Hoteliers und Gastronomen, unterstützten durch den Verkauf von Buttons, deren Erlös der guten Sache diente. Viele private Spender trugen ebenfalls zum Erfolg bei. Darunter auch ein bekannter Komiker und Musiker: Helge Schneider stellte 10.000 € für die gute Sache zur Verfügung.

Gute Zusammenarbeit aller ermöglichte gutes Spendenergebnis

Zusammen kamen so gut 44.000 €, wovon rund 3.800 € an Kosten (Getränkeeinkauf, Buttons pp) zu begleichen waren. Dank der Unterstützung der Stadt schlugen weitere Kosten für die Verlegung von Strom- und Wasserleitungen, für den notwendigen Sicherheitsdienst und die Versicherung der Veranstaltung in Höhe von rund 5.500 € nicht negativ zu Buche. Außerdem wurden den Veranstaltern sämtliche Nutzungs- und Durchführungsgebühren erlassen.

Bands, Künstler und Techniker ohne Gage

Verbunden mit ganz besonderem Dank loben die Organisatoren die insgesamt 14 Musikgruppen und Einzelinterpreten, die alle sich und ihr musikalisches Können ohne Gagen in den Dienst der Sache stellten. Gleiches gilt für die Technik. Dieter Meyer (Dieter Meyer Tonstudio) und Frank Zappai (FZ-Event) und ihre Mannschaft sorgten 3 Tage lang bis spätabends für den richtigen Ton und die passende Beleuchtung auf der Bühne. “Was die Jungs da geleistet haben, wie die sich auf jede neue Band in kürzester Zeit einstellen konnten inkl. Ab- und Aufbau des jeweils erforderlichen Bühnenequipments, das war absolut professionell. Und auch dies alles ‘for nothing‘! Die Zeitplanung wurde minutengenau eingehalten. Einfach perfekt! Davor kann ich nur meinen Hut ziehen!“ Mit diesen Worten reagierte der Geschäftsführer von BREISIG.live, Rolf Henzgen, unmittelbar nach dem Event auf die Leistung von Meyer / Zappai und ihrem Team.    

Dank geht auch an die Stadt Bad Breisig und die Verwaltung mit Bürgermeister Marcel Caspers an der Spitze. Der Schatzmeister des Vereins, Michael Koch, fasst deren Beitrag wie folgt zusammen: “Wir hätten diese Veranstaltung in dieser kurzen Zeit nicht auf die Beine stellen können, wenn uns die Stadt und die Verwaltung dabei nicht so unterstützt hätten, sowohl was die Übernahme unumgänglicher Kosten wie die Wasser- und Stromverlegung, der nächtlichen Security für das teure Bühnenequipment und die Versicherung oder die Zuarbeit der Tourist-Info und der Bauhof-Mannschaft angeht. Unsere Veranstaltung wäre ohne diese Unterstützung nicht möglich gewesen.“ Danke sagt Koch allerdings auch, im Namen des Vereins, örtlichen Geschäften wie Papier Rausch und Blumen Nelles (Zurverfügungstellung von Tischdecken und Blumengestecken). “Die Gesamtkosten konnten so zugunsten des Spendenkontos gesenkt werden.“, so Koch.

Zeitraubende Spendenvergaben

Während das Festival-Wochenende problemlos im zeitlichen Rahmen über die Bühne ging, war die anschließende Spendenverteilung zum großen Teil sehr zeitraubend.

Die Karnevalsgesellschaft übergab zwar gleich nach dem Event ihren Weinstand-Spendenverdienst von gut 5.000 € zweckgebunden an das Weingut Kriechel für die Spendensammlung der Ahrwinzer, der Spendenverdienst vom Elternausschuss des städtischen Kindergartens “Sonnenschein“ in Höhe von 600 € - ebenfalls zweckgebunden - ging an den Kindergarten St. Johannes der Apostel in Dernau.

Die verantwortlichen Vorstandsmitglieder von BREISIG.live hatten andere Überlegungen. Sie kamen nach dem Durchspielen vieler Ideen und Möglichkeiten zu dem gemeinsamen Beschluss, die Vergabe der Gelder selbst in die Hand zu nehmen. Dazu wurden 2 Spendenblöcke gebildet. Einmal sollte insbesondere die Großspende von Komiker Helge Schneider im Kulturbereich wie Schulen und Vereinen verteilt werden. Der andere Block an einzelne “Bedürftige“ sowie an nach der Flut notwendig gewordene Küchen / Essenausgaben im Ahrtal. Voraussetzung: In allen Fällen musste eine vorherige Prüfung durch Mitglieder von BREISIG.live sein. Dies stellte sich als sehr zeitaufwändig heraus.

Neben den beiden Co-Vorsitzenden des Vereins, Robert Czapla und Rüdiger Kowalsky, beteiligten sich daran Schatzmeister Michael Koch, Vorstandsmitglied Alex Heer sowie mit besonders starkem Engagement die beiden Vereinsmitglieder Ellen Kowalsky und Dr. Uwe Bechtold. Während sich Ellen Kowalsky im Rahmen von Vor-Ort-Besuchen überwiegend um Einzelnotfälle kümmerte und für Küchenmaschinen oder Haushaltsgeräte sorgte (bisher im Wert von ca. 12.000 €), nahm Uwe Bechtold mit den von der Flut betroffenen Schulen bzw. deren Fördervereinen Verbindung auf. Eine zeitraubende, letztendlich aber auch sehr fruchtbare Arbeit. Bisher konnten an 12 von der Ahrflut geschädigte Schulen für Instrumenten- und Notenbeschaffung jeweils 1.250 € ausgezahlt werden. Weitere Schulen befinden sich noch in der Prüfung.

Für sukzessive Unterstützungen von Essensausgaben wurden in den letzten Monaten ca. 5.000 € verausgabt. Die Vergabe weiterer Spendenausgaben für von der Flut Betroffene bzw. Helferorganisationen stehen an.

Insgesamt konnten so bisher knapp 36.000 € der Spenden ausgezahlt werden.

Genau und transparent einsehen kann dies Jedermann auf der Website von BREISIG.live unter dem Link https://www.breisig.live/weahrfamily/spenden.

“#weAHRfamily2022“ in Vorbereitung

Spenden, für die von der Flutkatastrophe in der Nacht vom 14.07. auf den 15.07.2021 betroffenen Menschen, sind auch weiterhin notwendig. Dieser Fakt hat die Macher von BREISIG.live dazu bewogen, sich auch im Jahr 2022 für eine neue Spendenaktion einzusetzen. Die Co-Vorsitzenden Robert Czapla und Rüdiger Kowalsky kündigen in diesem Zusammenhang schon jetzt an: “Es wird ein 2. Benefiz-Wochenende, im direkt am Rhein gelegenen Kurpark von Bad Breisig, geben. Der Termin steht inzwischen ebenfalls: Freitag, 09. bis Sonntag, 11. September 2022. Stadt und Verwaltung ziehen wieder mit. Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die ersten Verträge hinsichtlich der wesentlich größeren Logistik-Anforderungen sind bereits unterzeichnet, verbindliche Absprachen mit auftretenden Musikern und Bands getroffen. Geplant ist wieder ein freier Zugang auf das Event-Gelände unter Einhaltung dann evtl. noch vorgegebener Pandemie-Regeln. Mehr zu diesem Charity-Event in den nächsten Wochen.“

Finanziert werden wird die 3-Tage-Veranstaltung wieder über Spenden, Erlöse aus Button-Verkäufen und der Event-Gastronomie sowie durch Sponsoring. Obwohl die Veranstaltung für alle Interessierten kostenfrei zugänglich sein wird, sollen insbesondere die Bewohner*innen des flutgeschädigten Ahrtals als auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer angesprochen werden. Ihnen wollen die Organisatoren ein anspruchsvolles Kultur-Wochenende mit einem abwechslungsreichen (und nicht nur) musikalischem Bühnenprogramm und zivilen Gastronomiepreisen anbieten,

Und Czapla / Kowalsky versprechen: “Bei uns bleibt letztendlich kein einziger Cent dieser Veranstaltung. Der Gesamterlös von “#weAHRfamily2022“ wird – wie im vergangenen Jahr - von uns an die Flutgeschädigten weitergegeben.“

Weitere Infos unter https://www.breisig.live/ oder unter Tel.-Nr 02633 – 470 283.

PM des Kulturvereins BREISIG.live e.V.  /  21.02.2022

Gelesen 178 mal Letzte Änderung am Freitag, 25 März 2022 18:37

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung von einem Administrator gesichtet und kontrolliert.