Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Grobschnitt

Konzert begeisterte Fans im „Kulturschuppen“ Jahnhalle

Die Fans von Grobschnitt fieberten seit Wochen diesem Termin entgegen. Und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Grobschnitt in der Jahnhalle Bad Breisig. Zum 8. Mal. Wahnsinn! Auch 33 Jahre nach ihrem letzten Konzert in Bad Breisg’s „Kulturschuppen“ zeigten die beiden Gründungsmitglieder „Lupo“ (Gerd O. Kühn-Scholz, Sologitarre), „Willi Wildschwein“ (Stefan Danieluk, Gesang und Gitarre) sowie sein Sohn „Nuki“ (Stefan Danieluk jun., Gitarre, Gesang, Percussion) was sie muskalisch drauf haben. Sie stellten u.a. die Songs ihres erst vor wenigen Tagen schienenen neuen „Acoustic Albums“ vor und verwandelten die altehrwürdige Halle mit dem, was sie  ihren Holzgitarren entlockten, in einen Konzertsaal. Da stimmte alles. Jeder Ton, jede Songmelodie waren feinstens aufeinander abgestimmt und rissen die rund 250 Fans im Saal jedesmal zu Begeisterungsstürmen hin.

Und im Saal waren weiß Gott nicht nur Senioren, die in den 70er und 80er Jahren bei Grobschnitt-Konzerten die Hallen stürmten. Nicht wenige hatten ihre inzwischen ebenfalls erwachsenen Kinder und Enkelkinder mitgebracht. Und gleich nach dem Eröffnungssong „Vater Schmidt“ war jedem und jeder im Saale klar: Das Lebensgefühl der damaligen Zeit war für ein paar Stunden zurück. Grobschnitt live und pur! Bei den beiden Grobschnitt-Klassikern „Rockpommels Land“ noch vor der Pause und „Solar Music“ am Schluss des Abends brachen alle Dämme. Standing Ovations waren angesagt - minutenlang. Eine Zugabe gab es nach rund 3 Stunden Musikgenuss nicht. Eine Steigerung wäre auch nicht mehr möglich gewesen ...

„Wer nicht hier war, hat was Einzigartiges verpasst!“, war die Meinung fast aller, die am Samstag im „Kulturschuppen“ Jahnhalle dabei waren. Einziger Hoffnungsschimmer für Daheimgebliebene: Ein 9. Konzert von Grobschnitt in der Jahnhalle ist nicht ausgeschlossen!

Der Veranstalterverein BREISIG.live zeigte mit dem Konzert der Gruppe Grobschnitt erneut, wozu er und seine Mitglieder fähig sind: Perfekte Organisation in einer Jahnhallen-Deko, die viele der Anwesenden an viele der Musikgruppen und Künstler erinnerte, die hier auf der Bühne bereits ihr Stelldichein gegeben haben. Das schreit nach mehr. Und bei den Verantwortlichen des als gemeinnützig anerkannten Kulturvereins BREISIG.live e.V. wurde dieser Schrei gerne gehört.

PB von BREISIG.live e.V.

Publiziert in Verein

GROBSCHNITT kommt mit neuem “Acoustic Album“ am 21.05.

Wir schreiben das Jahr 2022 und es ist an der Zeit, ein Stück deutscher Musik-Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte für alle, die damals dabei waren und sich noch erinnern. Besonders aber auch für jene, die nicht dabei waren, weil das Ganze schon so lange her ist. Die Geschichte spielt in Bad Breisig und beginnt im Jahr 1975* als “Grobschnitt“ zum ersten Mal in der Jahnhalle spielte und Rheinluft schnupperten. Bis Ende 1989 sollten es dann insgesamt sieben Konzerte mit dem Prädikat “Heimspiel“ werden und damit gehörte “Grobschnitt“ fast schon zum Halleninventar.

 

Von Beginn an als Organisatoren immer dabei Rolf Henzgen und Rüdiger Kowalsky, beide heute Vorstandsmitglieder des vor gut einem Jahr gegründeten gemeinnützigen Kulturvereins BREISIG.live e.V..   Einige Freundinnen und Freunde ihres damaligen Veranstalter-Teams sind aktuell auch wieder mit im Boot und wollen zusammen für viel frischen Wind in der regionalen Breisiger Kulturszene sorgen.

 

Die “Grobschnitt“-Konzerte in der Jahnhalle waren immer regelrechte Party-Happenings und fast immer hieß es “Ausverkauft“. Auf der 1989er “Last Party-Tour“ spielte “Grobschnitt“ innerhalb von fünf Monaten gleich zweimal in Breisig. Die “Grobschnitt“-Fangemeinde in der Region konnte einfach nicht loslassen. Die Konzertbesucher kamen aus der gesamten Eifel, dem Westerwald, Koblenz, Bonn und Köln und sogar aus dem Ruhr- oder dem Rhein-Main-Gebiet in die Kurstadt Bad Breisig, weil sich die einzigartige Konzertatmosphäre in der Jahnhalle herumgesprochen hatte.

 

Für die Grobschnitt-Road-Crew und die Musiker war die Jahnhalle wegen der kleinen Bühne und der lichten Höhe von gerademal 3,00 Meter immer ein Abenteuer, sodass sie beim Aufbau der Anlage so manches Mal improvisieren mussten. Jede noch so kleine Ecke auf der Bühne wurde für die Show-Requisiten der Band  genutzt und die Scheinwerfer strahlten gnadenlos auf die Köpfe der Musiker herab.

 

Trotzdem wurde immer das volle “Grobschnitt“-Programm gespielt – immer 3 - 4 Stunden lang. Und bei ihrem bis zu 60 Minuten dauernden Klassiker “Solar Music“ hieß die Devise: “Kommando; Jahnhalle einnebeln“ und “Pyrotechnik startklar“. Dann wurden die legendären “Grobschnitt“-Feuerfontänen gezündet und die Lichtschwerter sorgten für Science-Fiction-Stimmung in der altehrwürdigen Jahnhalle. Mensch, was hatten alle, Musiker und Besucher, für einen Spaß!

 

Dann waren da noch die Fans und deren Stimmung, einfach unbeschreiblich. Man fühlte sich immer wie auf einer Familienfeier - direkt am Rheinufer und nach den Konzerten ging die Party meistens noch weiter. Die Erinnerungen an die 70er und 80er Jahre in Bad Breisig werden bleiben und jetzt ist es an der Zeit, ein neues “Grobschnitt“-Kapitel aufzuschlagen.

 

Passend zum 50-jährigen Bandjubiläum und zur Veröffentlichung des “GROBSCHNITT ACOUSTIC ALBUMS“ freut sich die Band auf ein Wiedersehen am 21. Mai 2022 in der Jahnhalle. “Wenn mich jemand vor 33 Jahren bei unserem letzten Konzert in der Jahnhalle gefragt hätte, ob das noch einmal passieren würde, ich hätte kein Glas Rheinwein darauf gewettet.“, so “Lupo“, Sologitarrist von “Grobschnitt“. Zusammen mit dem ebenfalls Gründungsmitglied “Willi Wildschwein“ (Gitarre und Gesang) sowie Willi’s Sohn “Nuki“ (Gitarre, Percussion, Gesang) werden sie fast 3 Stunden lang die “Grobschnitt“-Klassiker in völlig neuem Sound-Gewand präsentieren. Und dabei – das zeigten die bisherigen Konzerte – ein begeistertes Publikum zu Standing Ovations hinreissen. Schön, wenn zum Schluss alle, Musiker, Publikum und Organisatoren, in Anlehnung an den “Grobschnitt“-Song “Vater Schmidt“ sagen: “Heut‘ war ein schöner Tag!“ Die Musiker und die Veranstalter von BREISIG.live versprechen: Der 21.05. wird für alle “Grobschnitt“-Fans ein unvergessenes Musik-Erlebnis! Und: Wer bisher noch kein “Grobschnitt“-Fan war, wird anschließend einer sein!

Konzertbeginn ist um 19 h, Publikumseinlass ab 18 h.

Tickets für den “Grobschnitt“-Gig gibt es im Ticket-Shop von BREISIG.live unter https://www.breisig.live/veranstaltungen/grobschnitt21 oder bei den örtlichen VVK-Stellen von Ticket Regional und Eventim. Kontakt / Infos unter Tel. 02633 – 470 283.

Publiziert in Verein
Donnerstag, 11 November 2021 19:00

Kulturveranstaltungen in Bad Breisig verschoben

Bad Breisig. Wie der Veranstalter, der Kulturverein BREISIG.live, mitteilt, werden die von ihm geplanten Kulturveranstaltungen in der Jahnhalle verschoben. Dazu heißt es: “Die Entwicklung der Covid19 - Infektionen ist derzeit leider nicht mehr kalkulierbar. Nicht wenige Experten raten konkret vom Besuch von Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ab. Neuinfektionen in einer Größenordnung von bis zu 50.000 pro Tag und hunderte gemeldeter Tote können von uns als Kulturveranstlter nicht beiseite geschoben werden - auch nicht durch "2G-Regelungen" bei unseren Events, zu denen jeweils mehrere hundert Besucher*innen erwartet werden. Das Ansteckungs- und Übertragungsrisiko bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten ist uns - auch bei einer "2G-Regleung" - derzeit einfach zu hoch.“

Publiziert in Verein

Darauf haben viele Fans gewartet. GROBSCHNITT kehrt nochmals auf die Bühne zurück, die für ihre Karriere in den 70er und 80er Jahren zumindest im Rheinland zwischen Köln und Koblenz eine entscheidende Rolle spielte. Der “Kulturschuppen“ Jahnhalle in Bad Breisig wird zum 8. Mal für einen Abend das Zuhause der legendären Rockmusiker und ihrer immer noch großen Fangemeinde sein.

Bereits 1978 wählten die Rockfans der WDR Fernseh-Sendung “Rockpalast" GROBSCHNITT zur besten Live-Band des Jahres. Der MusikExpress und die Musikzeitschrift Eclipse zeichneten die Gruppe später gleichermaßen aus. Nicht von ungefähr. Denn in weit über 1.300 Live-Konzerten bewiesen die Musiker ihr Können. Über 100.000 Besucher pro Tour waren für die Hagener keine Seltenheit. Selbst Großarenen wie die Dortmunder Westfalenhalle oder die Gruga-Halle in Essen füllten sie komplett.  

Für Samstag, 20. November 2021, 19 h (Einlass: 18 h), lädt der Veranstalter, der erst vor wenigen Monaten  gegründete Kulturverein BREISIG.live e.V. die Fans in Bad Breisig’s Kulturtempel zur GROBSCHNITT - “Acoustic Party Tour“ ein. Auf der Bühne werden an diesem Abend die beiden GROBSCHNITT-Urgesteine Gerd Kühn-Scholz (“Lupo“) und Stefan Danielak (“Willi Wildschwein“) stehen. Mit dabei ist Willi’s Sohn Stefan Danielak jr. (“Nuki“). Und was die Drei akustisch auf die Bühne zaubern, ist vom Allerfeinsten. Gespickt mit Anekdoten aus der Bandgeschichte werden nicht nur die jeweils halbstündigen GROBSCHNITT-Klassiker “Rockpommels Land“ und “Solar Music“ in völlig neuem Gewand zu hören sein. Auch einige bis dato unveröffentlichte Songs werden präsentiert.

Publiziert in Verein
Schlagwörter
Donnerstag, 21 Oktober 2021 18:15

“2G“ – Veranstaltungen

Wir haben uns pandemiebedingt und wegen der damit vorgegebenen Auflagen und Maßnahmen entschlossen, unsere diesjährigen Inhouse-Veranstaltungen unter der “2G“-Regelung durchzuführen. Was bedeutet dies?

Besucher müssen uns vor Veranstaltungsbeginn durch Vorlage eines Impfausweises oder einer entsprechenden Bescheinigung o.ä. nachweisen, dass sie entweder gegen Covid19 abschließend geimpft oder nach einer Erkrankung mit diesem Virus vollständig genesen sind (= “2G“).

Aus unserer Sicht ist der berechtigte Anspruch der Besucher*innen auf einen entspannten Ablauf und vor allem risikoarmen Aufenthalt bei unseren Events in der Jahnhalle derzeit nicht anders zu gewährleisten.

Publiziert in Verein

Pressespiegel vom 01.07.2021 aus der Rhein-Zeitung

Bad Breisiger Kulturprogramm nimmt Fahrt auf: Mit Grobschnitt und Profittlich geht es los Die legendäre Band Grobschnitt und der Comedian Markus Maria Profittlich sollen die beiden ersten Termine sein, die den Startschuss für die Wiederbelebung der Jahnhalle in Bad Breisig als „Kulturschuppen“ geben. Um die Kulturszene in der Quellenstadt aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, hat sich nach einem Jahr der Vorbereitung bereits vor drei Monaten der Verein „Breisig.live“ um Geschäftsführer Rolf Henzgen und das Sprecherteam Rüdiger Kowalsky und Robert Czapla gegründet, der mit seiner Internetpräsenz am heutigen Donnerstag, 1. Juli, an den Start gehen soll. Und die neuen Veranstalter haben prominente Unterstützung bekommen.

Publiziert in Verein

 Pressespiegel vom 29.06.2021 aus der Wochenzeitung Blick-Aktuell

„BREISIG.live“ will Jahnhalle aus dem Dornröschenschlaf kitzeln

Bad Breisig. Wenn SPD-Urgestein Rolf Henzgen zum Pressegespräch einlädt, geht es normalerweise um Politik. Nicht aber am letzten Freitagnachmittag, als sich die Macher des vor drei Monaten gegründeten und bereits vom Finanzamt als gemeinnützig eingestuften Vereins „BREISIG.live e. V.“ auf der Terrasse des Hotels Rheinischer Hof am Bad Breisiger Rheinufer einfanden. Dabei ging es dem Sprecherteam Rolf Henzgen, Rüdiger Kowalsky, Robert Czapla sowie Michael Koch darum, ihr Konzept vorzustellen, mit dem der Quellenstadt über live-Auftritte und Veranstaltungen eine gute zusätzliche Portion Kultur eingehaucht werden soll. Dass dies nicht immer leise vonstatten gehen wird, zeigt, dass einer der Schwerpunkte auf dem Sektor „Rock“ liegt. Und damit kommen wir auch schon zum Ursprung der Idee, die in den gemeinsamen Konzert-Wurzeln von Rolf Henzgen und Rüdiger Kowalsky als Veranstalter und der deutschen Rockformation „Grobschnitt“ mit ihren legendären Auftritten in der guten alten Jahnhalle zu finden ist.

Publiziert in Verein

Neu gegründeter Verein startet mit Deutschrock und Kleinkunst

Im März fanden sich 14 aktuelle und ehemalige Breisiger Bürger:innen zusammen um dem kulturellen Notstand die Stirn zu bieten. Sie gründeten nach langen Monaten der Vorbereitung den Verein BREISIG.live.
Unter den Gründungsmitgliedern sind u.a. Rolf Henzgen und Rüdiger Kowalsky aus der „alten Garde“, die als Jusos in den 70er und 80er Jahren legendäre Konzerte in Breisigs „Kulturschuppen“ Jahnhalle veranstalteten. Darunter Auftritte von Punk-Arzt Dr. Feelgood, Colosseum II, Extrabreit, BAP oder Jazz-, Filmkomponist und Bandleader Klaus Doldinger mit Passport, um nur einige große Namen zu nennen. Grobschnitt, eine der damals besten deutschen Live-Bands, trat hier zwischen 1975 und 1989 insgesamt sieben mal auf und begeisterte jeses Mal das Publikum.
Jetzt nach rund 30 Jahren Pause will Breisig.live die Jahnhalle aus dem Dornröschenschlaf wecken und wieder zu einem kulturellen Highlight der Region erheben. Geplant sind auch Veranstaltungen in anderen Locations.
Vergangene Woche erörterten Mitglieder des Vorstandes von BREISIG.live bei einem Ortstermin in der Jahnhalle die Durchführung verschiedener Formate unter Coronabedingungen und erstellten dazu ein erstes Konzept. Dabei sucht der Verein die Zusammenarbeit mit Gesundheitsamt und der Breisiger Verwaltung.

Publiziert in Veranstaltungen